Kreta erleben, riechen, schmecken

So riecht Kreta! Bereits bei der Ankunft und wenn man aus dem Flugzeug aussteigt, überkommt Erholungssuchende der Duft Kretas! Wie ein ganzer Gewürzladen nimmt man die Kräutervielfalt der griechischen Sonneninsel wahr. Bei mehr als 300 Sonnentagen hat die heimische Flora alle Zeit der Welt, zu wachsen und zu gedeihen. Im Frühling ist Kreta eine besondere Augenweide, da sich die gesamte Insel in ein wahres Blütenmeer verwandelt. Der Winter hat seine Spuren hinterlassen und das Eiland grünt und blüht. Entlang der Straßen steht dann der Oleander in voller Blüte und auch auf allen Wiesen, Wegen und in allen Gärten sprießt das Grün. Kretas Erde ist fruchtbar! Und solange das so lebensnotwendige Wasser vorrätig ist, zeigen sich die Blumen und Kräuter, die Pflanzen und Gräser von ihrer schönsten Seite. Und betören Gäste vom ersten Urlaubstag an mit ihrem herrlichen Duft.

Kräuter & Gewürze aus Kreta

Niemand kann sich die typisch griechischen Gerichte auf Kreta ohne die vielen heimischen Kräuter vorstellen. Und das muss er auch nicht, denn in der wilden Bergwelt der Insel wachsen Thymian, Rosmarin, Oregano und der bekannte Bergtee, der nicht nur schmeckt, sondern auch so manches Zipperlein lindert, in freier Wildbahn. Von Hand geerntet, entfalten diese Kräuter ihren Geschmack und garantieren ein unvergessliches Erlebnis für alle Sinne! Und genau das nehmen sich viele aus ihrem Urlaub auf Kreta mit. Gemeint sind nicht die vielen Kräuter, die als Mitbringsel beliebt sind bei Griechenland- Urlaubern und den Liebsten daheim. Wir meinen das authentische Kreta, die satten Farben, die goldgelben Strände, die rauen Bergmassive und der tiefblaue Himmel, der sich über das gesamte Szenario spannt. Die Ruhe und Idylle an abgelegenen Plätzen, an denen man nur einigen wenigen Ziegen und den duftenden Kräutern begegnet, lässt einen vollends zur Ruhe kommen. Das alles ist Kreta. Der Alltag wird mit einem Mal ganz klein, alle Sinne sind geschärft und man meint zu spüren, wie sich der eigene Herzschlag auf das Leben auf der Insel einstellt. Hier ticken die Uhren noch anders, denn wie heißt es so schön? Gott gab den Menschen die Uhr und den Kretern die Zeit. Und genau diese Gelassenheit, diese Idylle und Ruhe lässt einen immer wieder zurückkehren nach Kreta.

So schmeckt Kreta!

Naturbelassen und wild, so präsentieren sich die verschiedenen Kräuter und Teesorten, die auf Kreta alle Zeit der Welt haben, um zu reifen und geerntet zu werden. Und auch die Oliven, die überall auf der Insel zum ganz alltäglichen Bild dazugehören, wachsen unter der Sonne des Südens. Ein Abendessen besteht oftmals nur aus Olivenöl, golden und dickflüssig, schwarzen Oliven, Meersalz und ein wenig Weißbrot. Ein paar gegrillte Paprikas oder auch Auberginen und das allgegenwärtige Tzatziki, mehr braucht man nicht auf Kreta, um einen Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Dafür sucht man sich am besten einen einsamen Platz mit Aussicht hinaus auf das türkisschimmernde Meer. Und hängt den eigenen Gedanken nach, die sich auf eine Reise begeben. Zu all den Dingen, die jetzt auf einmal wichtig werden und sind im Leben.

Leave a reply

Your email address will not be published.